Geschichte

Geschichte des TuS Ebstorf

Fahne des Männerturnvereins Gut Heil
Die Geschichte des TuS Ebstorf beginnt im Jahre 1866. Vermutlich im September 1866 gründeten in Jahnschen Geist einige turnbegeisterte Ebstorfer Bürger den damaligen Turnverein.
Schon im Jahre 1862 bestand der Männerturnverein Ebstorf, und Turner des Vereins nahmen an einem Turnfest in Lüneburg teil. Aus diesen Jahren stammte eine einfache Fahne, die besonders auf Wanderungen mitgenommen wurde. Sie wurde kürzlich wieder aufgefunden.
Die erste offizielle Nachricht über das Bestehen des Vereins „Männerturnverein Gut Heil Ebstorf“ erhalten wir durch die jetzige Vereinsfahne, die am 9. September 1866 eingeweiht wurde. Gleichzeitig wurde der Vereinsname in Männerturnverein Gut Heil umgewandelt.
Nach dem Zusammenschluss des Deutschen Reiches im Jahre 1871 lösten sich viele Turnvereine wieder auf, zu ihnen gehörte auch der Ebstorfer.

Erst 1910 begann man mit Vorversammlungen zwecks Wiederaufnahme des Turnbetriebes. Am 1. Oktober 1910 wurde der neue Vorstand gewählt.
Am 7. Oktober 1913 wurde der Turnverein wieder in „Männerturnverein Gut Heil von 1866“, wie auf der Vereinsfahne heute noch zu sehen ist, umbenannt.
In diese Jahre fällt sowohl der Bau der Turnhalle als auch der Sportplatzbau an der jetzigen Mittelschule (Gervasius – Realschule). Der Turnverein erhielt die Berechtigung in einem Vertrag mit der Bezirksregierung Lüneburg, diesen Sportplatz zu nutzen.
Vorstand wie Mitglieder wurden 1914 zu den Fahnen gerufen, die Vereinsarbeit ruhte. Erst am 3. Februar 1919 wurde die Vereinsarbeit wieder ins Leben gerufen.
Erhebliche Kontroversen bestanden 1923 zwischen dem Turnverein und dem Arbeiterturnverein, der sich inzwischen gebildet hatte, wegen der Benutzung des Sportplatzes. Am 29. November 1923, wie aus dem Protokoll der Vorstandssitzung ersichtlich, traten beide Vereine erstmalig in einer Sitzung zusammen und einigten sich darüber, in Zukunft zusammenzugehen.
Am 2. September 1924 wurde der TuS von 1866 neu gegründet. Die Turner nahmen mit großem Erfolg an verschieden Veranstaltungen Deutsches Turnfest 1923 in München und 1928 in Köln, Bezirksturnfest 1923 in Ebstorf) teil.
Sicherlich war von 1933 bis 1945 die Vereinsarbeit im Jahnschen Geist und in der Vorstellung der Deutschen Turnerschaft nicht mehr durchführbar. Trotzdem hat in dieser Zeit die Vereinsarbeit keineswegs geruht, sie wurde vielmehr in „Führung“ umbenannt und leicht genormt. Nach Beendigung des 2. Weltkrieges war nur noch ein Trümmerfeld vorhanden, am besten sichtbar auf dem Sportplatz an der Mittelschule, den unsere Befreier zerfahren hatten.
Jegliche Vereinsarbeit war untersagt, und es dürfte bestimmt Mut dazu gehört haben, am 7. September 1945 an die Militärregierung in Uelzen einen Antrag auf Wiedergründung des Vereins zu stellen. Den Initiatoren dieses Antrage, Michael Henschel und Walter Klipp können wir noch heute dafür dankbar sein.

TuS_Ebstorf_vorstand1910 Vorstand des TuS v.l.: Carl Meyer, Adolf Cordes, Hermann Marquardt und Jungturner

TuS_Ebstorf_vorstand1966 TuS-Vorstand von 1966 v.l.: Werner Hoffmann, Herbert Tadde, Walter Hesse, Günter Maaß, Robert Romanski, Walter Timm

Mit Unterstützung der alten Förderer wurde zunächst die Fußballabteilung wieder aufgebaut, und am Sportplatz an der Mittelschule sah man wieder die alten Farben Rot und Weiß. Auch zum Turnbetrieb wurde wieder aufgerufen, eine Handballabteilung wurde gegründet. Zunächst wurde auf Großfeld, später im Schützenhaus Handball gespielt.
1956 wurde das 90jährige Jubiläum gefeiert. Neben Fußballpunktspielen und einem gemeinsamen Tanzvergnügen des TuS und des Radsportvereins, einem Tischtennisturnier und einem Filmabend wurde am 8. September 1956 das Kreisturnfest des Kreisturnverbandes Uelzen im scheinwerferbeleuchteten Stadion begangen.
Nach dem 100jährigen Jubiläum wurde 1967 die Sporthalle an der Mittelschule eingeweiht. 1969 folgte an der Schule ein Rotgrandplatz mit Flutlichtanlage. 1972 wurde auch ein Rasenplatz mit Leichtathletik – Rundbahn fertiggestellt. im Jahre 2000 wurde die Leichtathletikanlage total renoviert und befindet sich jetzt auf dem neuesten Stand.
Da die Fußballabteilung immer größer wurde, mittlerweile waren 12 Jugend- und Senioren – Fußballmannschaften zum Spielbetrieb gemeldet, wurde das Sportgelände in der Tannenworth gebaut. 1972 wurde der jetzige A – Platz und zwei Jahre später der B – Platz eingeweiht.
Anfang der 80er Jahre wurde an der Hauptschule eine Großsporthalle errichtet. Die Vielzahl der vorbildlichen Sportanlagen, die dem TuS Ebstorf zur Verfügung stehen, führten dazu, dass der Verein immer größer wurde.
Im Verein treiben mittlerweile über 1400 Mitglieder in 11 Sparten Sport und sorgen dafür, dass die Sportanlagen ausgelastet werden.

Sportplatz Tannenworth (A-Platz) mit UmkleidegebäudeSportplatz Tannenworth (A-Platz) mit Umkleidegebäude Sportplätze an der Schule mit Vereinsheim Sportplätze an der Schule mit Vereinsheim