Basketball – Vorberichte zu den Wochenendspielen der 2. Herren und U16 am 18.02.2017

Die Ebstorf Heide Knights haben spielfrei, weil das Spiel im geplanten Niedersachsen Pokal ausgefallen ist. Der TSV Quakenbrück (2. Mannschaft der Bundesligamannschaft Artland Dragons) hat seine Mannschaft zurückgezogen. Damit sind die Knights bereits im Viertelfinale des Nds. Pokals. Nächster Gegner ist RV Hoya – Bezirksliga West Hannover (zwischen Verden und Nienburg).

Zu den Wochenendspielen:

Zwei Spiele stehen auf dem Programm – jeweils ein Heim- und Auswärtsspiel. Die U16 hat zu Hause das letzte Saisonspiel gegen Walsrode. Die 2. Herren spielen Auswärts bei heimstarken Lüchowern.

Bezirksliga Süd Herren

SC Lüchow – TuS Ebstorf II (Sa., 18:00, Sporthalle Gymnasium)

Das letzte Auswärtsspiel der Saison steht an und hat nur noch rein statistischen Wert, da bereits der TuS als Meister feststeht (Bericht vom letzten Wochenende). Die Gastgeber durchlebten in der Saison Höhen und Tiefen. Doch dabei hat Lüchow zu Hause überwiegend die Heimspiele gewonnen. Schon beim Hinspiel hatte der TuS mit der Lüchower Mannschaft so einige Schwierigkeiten, da sie in der Defence sehr kompakt stehen. Deshalb ist sicher, dass wird ein schwieriges Spiel.

Jan Alms (Nr. 10) mit schöner Aktion zum Korb.

Ebstorfs Trainer Fuad Salim will sich taktisch darauf einstellen: „Wir haben auch in den zurückliegenden Spielen gegen eine Zonendeckung entweder mit Korbwürfen von außen oder durch schnelles, direktes Spiel mit Zug zum Korb agiert. Das hat uns dann auf die Siegerstraße gebracht.“

Bezirksliga Süd U 16

TuS Ebstorf – TV Jahn Walsrode (Sa., 15:30, Sporthalle Fischerstraße)

Das letzte Spiel der Saison steht für die Ebstorfer Mannschaft an. Eine Saison, die es in sich hatte. Mit nur 5 Stammspielern aus der U16 sowie der Unterstützung aus der U14 wurde die Saison erfolgreich gemeistert. Dazu kamen immer wieder Verletzungen und weiteren Verhinderungen von TuS – Spielern. Zum Spiel: Bereits das Hinspiel in Walsrode hatte Ebstorf dreistellig gewonnen und spielerisch überzeugt. So liegt die Favoritenrolle ganz klar auf der Gastgeberseite. Alles andere wäre eine Faustdicke Überraschung.

Garbiel Hubrich (Nr. 5) kann trotz Foul nicht gesoppt werden.

TuS Trainer Frederik Homa: „Wir wollen natürlich die Saison und die Meisterschaft mit einem Heimsieg abschließen, womit ich mir auch sehr sicher bin. Aber – wir werden nicht übermütig werden und das Spiel genauso wie jedes andere Saisonspiel angehen – mit hohem Tempo und frühes Angreifen, um den Aufbau der Gäste zu stören.“