Basketball – Berichte und Ergebnisse der Wochenendspiele vom 25. + 26.02.2017

Die U10 spielt ein tolles Turnier mit einer Top – Leistung und gewinnt überraschend das Spiel gegen Hambühren deutlich sowie auch gegen Hohnstorf – mit der Meisterschaft als Krönung. Die weibliche U17 gewinnt sensationell auswärts in Stade. Die Serie der Knights mit nun 8 Siegen in Folge hält an. Die weibliche U15 setzt das „i-Tüpfelchen“ auf die Meisterschaft und gewinnt das letzte Saisonspiel deutlich.


Bezirksliga Süd U10

TuS Ebstorf – SV Hambühren a.K.  51:34 (Halbzeitstand: 26:15)

TuS Ebstorf – TuS Hohnstorf/Elbe 52:24 (Halbzeit: 28:8)

Das 1. Spiel der TuS Nachwuchsbasketballer war überragend – bereits nach wenigen Minuten führten die jungen TuS-Spieler/innen gegen den haushohen Favoriten aus Hambühren, der körperlich klar überlegen war. Die Ebstorfer Mannschaft spielte wie aufgedreht und überzeugte mit sehenswerten Dribblings, Pässen und daraus resultierenden Korberfolgen. Auch in der Defense überzeugte die Ebstorfer Mannschaft und holte viele Rebounds unter dem eigenen und gegnerischen Korb, was wiederum zu Korberfolgen auf Ebstorfer Seite führte.

Jump – Spielbeginn – Ebstorf in schwarzen Trikots.

Im 2. Spiel dominierte die Ebstorfer Mannschaft das Spiel. Mit schnellen Pässen wurde das Spielfeld überbrückt und so der eine oder andere Korbtreffer erzielt. Insgesamt eine herausragende Mannschaftleistung, sind sich auch das Trainer Duo Daniela Achilles und Tobias Katenkamp sicher: „Die Mannschaft hat sich über die Saison mehr und mehr gesteigert und sich spielerisch enorm verbessert. Das haben wir auch bei dem heutigen Turnier gesehen – eine Klasse Leistung aller Spieler/innen.“

Die U10 Meistermannschaft mit Trainer.

Damit ist die Ebstorfer U10 auch bereits vorzeitig Meister in der U10 Liga, da der führende SV Hambühren außer Konkurrenz spielt und nach Saisonende ans Tabellenende gesetzt wird. Umso mehr ist die Leistung der jungen U10 Mannschaft anzuerkennen, da viele Spieler/innen erst 9 Jahre alt und jünger sind. Das letzte Saisonspiel gegen Baskets Uelzen I hat nur noch statistischen Wert, da im direkten Vergleich der TuS vor Baskets Uelzen II liegt.

TuS Ebstorf:

Tim Latzko, Mia Müller, Timon Wendler, Jonathan Dickers, Marten Grochowski, Mujo Hagjoviq, Simon Hamann, Jasin Hagjoviq, Hanna Kelle, Tim-Oliver Dönitz, Bjarne Drewes

Ergebnisse und Tabelle (jeweils zum Anklicken).

Bildergalerie / Fotostrecke der U10 Spiele (zum Anklicken).

Bezirksliga wU17

VfL Stade – TuS Ebstorf 50:51

Die Ebstorfer Mannschaft fuhr auswärts in Stade ein sensationelles Ergebnis ein. Aufgrund von vielen Erkrankungen und Absagen konnte der TuS mit nur 5 Spielerinnen in Stade antreten – das hieß – keine Auswechselung, alle mussten durchspielen. Die Ebstorfer Mannschaft begann konzentriert und spielte mit den Gastgeberinnen auf Augenhöhe. Doch immer wenn die Ebstorferinnen sich leicht absetzten (15. Min / 16:8) holten die Staderinnen wieder auf. Halbzeitstand: 20:18 für Ebstorf.

Aenne Knobling (am Ball) traf in der Schlusssekunde zum entscheidenden 51:50 Sieg.

In der 2. Spielhälfte wechselte öfters die Führung, als im letzten Viertel die Gastgeberinnen die Führung in der letzten Minute übernahmen und der TuS geschlagen schien. Doch die Ebstorferinnen bewiesen Moral und Kampfgeist. Mit den letzten Kräften bäumte sich die Mannschaft gegen die Niederlage erfolgreich auf und Aenne Knobling erzielte praktisch mit dem Schlusspfiff den letzten Korb im Spiel – den knappsten Sieg im Basketball – mit einem Punkt Vorsprung.

TuS Trainer Wenzel Wittersheim zum Spiel: „Es war ein Herzschlagfinale und alle 5 Spielerinnen haben wirklich alles gegeben – Hochachtung vor dieser tollen Leistung, man kann es kaum ausdrücken, so toll und spannend war dieses Spiel – nichts für schwache Nerven.“

TuS Ebstorf:

Aenne Knobling (4), Johanna Neuwirth (19), Alina Villette (6), Katharina Homp (10), Martje Helbing (12)

Ergebnisse und Tabelle (jeweils zum Anklicken).

2. Regionalliga Nord

SC Rist Wedel – Ebstorf Heide Knights 54:81 (Halbzeit: 26:38)

Ein weiterer (Auswärts-) Erfolg für die Ebstorfer Heide Knights und damit weiter ärgster Verfolger des Spitzenreiters aus Bergedorf.

Ein schwer auszurechnender Gegner wartete am 25.02 auf die Heide Knights: Die Zweite des SC Rist Wedel weist einen der größten Kader der Staffel auf und ist, wie so viele Teams in der Regionalliga, eine Wundertüte. Phrasenschwein aufgefüllt; zum Spiel:

Die Knights fuhren ersatzgeschwächt an Hamburgs West-Rand, Thompson, Klatt, Salim, J. Homa, Hellbrügge und Wendler fehlten den Rittern. Dementsprechend nahm man die Auswärtspartie bei den Wedlern sehr ernst. Doch auch die Heimmannschaft lief nicht in Bestbesetzung auf. Topscorer Hoppe fehlte, wie die Knights trat Wedel mit 9 Akteuren an. Als Gastgeber trat der SC Rist wacher auf, Ebstorf hingegen verschlief die erste Defensive sofort und kassierte prompt einen Dunking. Erst nach einer frühen Auszeit besannen sich die Heidjer auf ihre Stärken und konnten sich leicht absetzen. Endstand Viertel 1: 21:13 aus Ebstorfer Sicht. „Es ist unnötig, dass wir uns das Leben immer selber so schwer machen. Heute haben wir wieder relativ verschlafen angefangen und das muss jedem klar sein: Wir wollen weiter nach vorne!“ so Niebuhr. Zweites Viertel, dasselbe Bild: Die jungen Wedler starten wacher, im Schlussspurt können sie den Rittern jedoch nichts entgegenwerfen. Vor allem das Zusammenspiel zwischen den Centern Willing und Niebuhr sowie den Außenspieler funktionierte hervorragend. Stand zur Halbzeit: 38:26.

Friedhjof Dueholm – wieder mit einigen “Dreiern” erfolgreich.

In der Halbzeitpause forderte Niebuhr von seinen Spielern von Beginn an den Ton anzugeben. Doch wieder ging dies nach hinten los. Sechs Punkte in Folge legten die Wedler auf. Nur sechs Punkte Differenz auf der Anzeigetafel (38:32). „Wir sind schlecht wie immer aus der Halbzeit gekommen. Das Erste und Dritte Viertel scheinen nicht so unsere zu sein.“ Blickt Routinier Bormann auf den Start ins Dritte Viertel zurück. Kalt wie eine Hundeschnauze schoss diesmal der gut aufgelegte Dueholm drei Dreier in Folge und stellte klare Verhältnisse her. 56:43 hieß der Spielstand vor dem letzten Viertel. Überraschender Weise waren es die jungen Heimspieler bei denen scheinbar die Puste im letzten Spielabschnitt weg war. Die den Knights entgegen geworfene Zonen Verteidigung umspielten diese geschickt, trafen sicher von der Dreierlinie, sowie am Brett. Auch Youngster Jan Lukas Villette konnte sich seinen ersten Regio-Dreier in der Karriere zu Gute schreiben. Wedel hingegen spielte viele Fehlpässe, und nahm, auch dank guter Verteidigung der Knights, viele schwierige Würfe. Sinnbildlich: Wedels Nummer 5 mit Zug zum Korb, doch Willing ist zur Stelle und nimmt das Offensiv-Foul an: Der Knoten war geplatzt. Ebstorf stand als Sieger fest.
In den letzten Minuten agierte Villette mit U18 Partner Frederik Homa souverän und konnte die Führung noch weiter auf 81:54 ausbauen. „Wir trainieren auf alle Fälle besser als wir spielen. Schade, dass wir unsere Trainingsleistung nicht immer im Spiel abrufen können!“ ist Bormann trotz eines guten Ergebnisses durchaus kritisch. Auch Coach Niebuhr sieht das angesprochene Problem gleich: „Wir hatten eine gute Trainingswoche, ich war der Hoffnung, dass wir gegen Wedel unseren nächsten Schritt machen. Wir trainieren mit gutem Tempo und fangen die Spiele verschlafen an. Wir wollen in jeglicher Hinsicht schneller und physischer spielen.“ Dennoch lobte Niebuhr seine Mannschaft nach dem Spiel: „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Wir haben die Nerven nicht verloren und unser Spiel weitergespielt, trotz großer Personalsorgen! Das ist ein gutes Zeichen, dass wir auch dezimiert eine gute Mannschaft sind!“

Ergebnisse und Tabelle (jeweils zum Anklicken).

Bezirksliga Süd wU15

TuS Ebstorf – BG’89 Rotenburg/Scheeßel II a.K. 85:25

Das war die Revanche für die Hinspielniederlage. Beide Mannschaften hatten Personalsorgen, wobei auf Ebstorfer Seite nur 6 Spielerinnen auflaufen konnten. Trotzdem bestimmten die Gastgeber das Spiel und den Spielrhythmus. Je nach taktischen Vorgaben wurde das Tempo angezogen oder auch wieder herausgenommen. Halbzeitstand: 32:2.

Marie Cassier (Nr. 10) erzielte ihre ersten Punkte für den TuS.

In der 2. Spielhälfte ließ die Ebstorfer Mannschaft Ball und Gegnerinnen laufen, wobei oftmals der Weg durch die Mitte frei war, was die TuS Spielerinnen zu Korberfolgen nutzten. Ebstorfs Trainer Jan Lukas Villette: „Ich hatte am Spiel unserer Mannschaft nicht viel auszusetzen – ganz im Gegenteil, die Mannschaft hat geschlossen agiert und von der Defense in die Offense schnell umgeschaltet. Auch beim Rebound haben wir viele 2. Bälle geholt und in Punkte umgewandelt.“ Damit setzt die weibliche U 15 vom TuS Ebstorf das „i-Tüpfelchen“ auf die Meisterschaft mit dem Sieg im letzten Saisonspiel.

TuS Ebstorf:

Aenne Knobling (18), Fiola Hagjoviq (4), Alina Villette (27), Aliza Burmester (11), Marie Cassier (6), Katharina Homp (19)

Ergebnisse und Tabelle (jeweils zum Anklicken).

Bildergalerie / Fotostrecke vom Spiel (zum Anklicken).

Landesliga Ost U14

TK Hannover – TuS Ebstorf 119:32

Die Ebstorfer Mannschaft konnte aufgrund von Absagen auch nicht in voller Stärke auflaufen. Hinzu kam, dass die Gastgeber körperlich und spielerisch klar überlegen waren. Dieses zeigte sich von Spielbeginn an. Bereits zur Halbzeit – beim Stande von 66:12 – war das Spiel praktisch entschieden.

Florian Hagjoviq – am Ball – erzielte für den TuS insgesamt 19 Punkte.

In der 2. Spielhälfte gelangen der Ebstorfer Mannschaft einige Spielzüge, die mit Korberfolgen abgeschlossen wurden, was am gesamten Spielstand aber nicht viel veränderte. TuS Coach Jonas Homa: „Wir haben gegen einen übermächtigen Gegner keine Chance gehabt. Trotzdem hat die Mannschaft einige Spielsysteme erfolgreich gespielt und so auch eine Punkte erzielt, was wir auf jeden Fall positiv mitnehmen.“

TuS Ebstorf:

Ümit Temizbas, Titus von Meltzing (3), Andreas Wendler (6), Rumen Winkelmann, Felix Danielzik (2), Tom Burmester (2), Florian Hagjoviq (19)

Ergebnisse und Tabelle (jeweils zum Anklicken).